Blutdruck reagiert auf Kälte

Niedrige Temperaturen können den Druck in den Blutgefäßen steigen lassen. Das ergab eine Studie aus England mit Daten von mehr als 4600 Erwachsenen im Journal of Hypertension. Mit jedem Grad Celsius weniger lagen der systolische und der diastolische Wert um knapp 0,5 mmHg höher. Bei Menschen, die nur wenig Sport treiben, war der Effekt besonders deutlich. Die Wissenschaftler schlagen neben einem gesunden Lebensstil vor, Wohnungen im Winter warm zu halten. Das könne helfen, steigenden Blutdruck zu bremsen und damit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Abgesehen von warmen Räumen, sollte man sich aber vor allem bewegen, damit der Blutdruck normal bleibt.

 
31.12.2018, Bildnachweis: istock/Phil Keen
zurück

News

Sanfter Angstlöser
Eine Aromatherapie lindert Stress und Angst während einer Chemotherapie
Impfung gegen Pickel?
Bei jungen Leuten tritt Akne gehäuft auf. Eventuell könnte künftig ein Antikörper dagegen helfen
Stadtgrün ist gut fürs Gehirn
Eine Studie zeigt: Viel städtisches Grün hat einen positiven Effekt auf die geistige Entwicklung von Kindern
Von Natur aus faul
Sich freweillig bewegen? Immens wichtig für die Gesundheit!
Bittere Medizin leichter einnehmen
Eine einfache Maßnahme erleichtert die Einnahme bitterer Arzneitropfen
© 2018 Apotheke im Ärztehaus